Impressum: © IM Ing. Hans Peter Müllner
    Landesverband 
der burgenländischen Bienenzuchtvereine  
Zuständiger Versicherungsreferent des Landesverbandes WL Johann Heinzel Tel. u. Fax: 03354/6158 Handy: 0676/7966125 e-mail: j.heinzel@aon.at   Stand Jänner 2017 GENERALI VERS: AG:                                               Pol. Nr.: 6/12/31762427 Versichertes  Risiko / Höchstentschädigungssätze bei Totalschäden: Je Bienenvolk in besetzten Bienenbeuten                                                                                     EURO             Bienen und Wabenbau                                 75,--             Beute                                                               75,--             Volle Ernte (Honig)                                        75,--             Voller Futtervorrat                                        25,-- Bienen und Wabenbau:            Volk auf 1 Zarge voll besetzt                        70%            Volk auf 2 Zargen voll besetzt                      80%            Volk auf 3 oder 4 Zargen voll besetzt       100% Totalschaden bei Beuten:               1 Zarge                              20%  von  € 75,--               1 Boden                            20%  von  € 75,--               1 Futterdeckel                 20%  von  € 75,-- Futtervorrat (Herbst voll eingefüttert):              1 Zarge                                                           70%                  2 Zargen                                                       100%   Bei Teilschäden anteilsmäßige Entschädigung. Versicherte Sparten: Feuer Sturmschaden inkl. Schäden durch Hochwasser Einbruchdiebstahl inkl. Schäden durch Vandalismus (einschließlich Vergiftung durch unbekannte Täter) sowie Beraubung.        einfacher Diebstahl (z.B. frei aufgestellte Bienenstände).Erstrisikosumme: bis max. € 650,--        Schäden durch Vergiftungen, welche durch unbekannte Täter im Zuge eines Vandalenaktes               am Bienenstand verursacht werden, gelten mitversichert. Mitversichert gelten auch Schäden welche durch Rotwild, Schwarzwild oder Raubwild (Marder, Dachse etc.) verursacht werden.       Kein Versicherungsschutz besteht;        jedoch für sogenannte Zuflugsschädenvergiftungen, verursacht durch Pflanzenschutzmittel.        für Feuerwehreinsätze besteht kein Versicherungsschutz. Kein Versicherungsschutz besteht für leere Beuten, Bienenhäuser, Einrichtungen, geschleuderter Honig und Honigschleuder, private Einrichtungsgegenstände und dergleichen. (WICHTIGER HINWEIS: Es besteht die Möglichkeit, diese Gegenstände bei Ihrer Haushaltsversicherung mitzuversichern. Fragen Sie ihren Betreuer!) Haftpflichtversicherung: Versicherte Risiko:  Verein im Sinne des Vereinsgesetzes Versicherungssumme: Euro  750.000,-- für Personen- und Sachschäden sowie auf Vermögensschäden, die auf einen versicherten Personen- oder Sachschaden zurückzuführen          sind, zusammen. Mitversichert gelten Schadenersatzverpflichtungen der Vereinsmitglieder aus privaten Bienenhaltung/zucht, sofern hierfür nicht anderweitig Versicherungsschutz besteht. (subsidiäre Deckung) Jahresprämie:         Euro  4,50 je Block (= je 50 Völker)    (enthalten im Mitgliedsbeitrag LV.)         Imkereibetriebe bis 50 Völker werden als 1 Block gerechnet. (Keine Erwerbsimker!) Sollten Sie noch Fragen haben bin ich unter der Tel.Nr.03354-6158 od. Handy: 0676-7966125 e-Mail.  j.heinzel@aon.at -  erreichbar. Bei Nachmeldungen, wo weder Foto noch eine unverzügliche Schadenmeldung gemacht wurde  gibt es  k e i n e  D e c k u n g !!!