Landesverband 
der burgenländischen Bienenzuchtvereine  
  Impressum: © IM Ing. Hans Peter Müllner
    Landesverband 
der burgenländischen Bienenzuchtvereine  
Bericht Landesimkertagung 2016 Die Landesimkertagung fand am 12. März 2016 im GH Müllner in Marz statt. Es fanden sich rund 100 Imker des Burgenlandes zu diesem Treffen ein. Die Reden der Politiker wurden durch den Leiter der Tierzuchtabteilung der burgenländischen Landwirtschaftskammer Herrn Dipl. Ing. Franz Vuk eröffnet. Herr DI Vuk lobte die gute Zusammenarbeit mit den Imkern und den erstmals mit 10 Teilnehmern stattfindenden Facharbeiterkurs im Burgenland. Danach richtete Frau Bürgermeister von Mattersburg Ingrid Salamon Begrüßungsworte an die Imker. Bevor die Vorträge begannen, machte der Jugendreferent Markus Bleich Werbung für das österreichische Jungimkertreffen. Es werden noch Jugendliche im Alter von 12- 16 Jahren für dieses Treffen gesucht. Der Gesundheitswart des Burgenlandes WL IM Wolfgang Oberrisser erklärte wieder die Wichtigkeit der Varroabekämpfung und die derzeit zugelassenen Mittel. Danach berichtete der Zuchtreferent Hermann Tanczer über die Belegstelle Illmitz und über die von seiner Zuchtgruppe wieder aktivierte Belegstelle Oberpullendorf für die Zucht varroaresitenter Carnica Bienen. Dieser Vortrag sorgte für Raunen und Diskussionen bei den anwesenden Imkern, wobei gleich die Frage auftauchte, was der Sinn einer Belegstelle in Oberpullendorf sei, welche nur Wirtschaftsköniginnen hervorbringen kann und ob Geldmittel nicht anders sinnvoller einsetzbar sind. In der Pause wurde Herr Johann Lunzer  mit der bronzenen Weippelmedaille geehrt. Den letzten Vortrag hielt Ministerialrat Dipl. Dr. Matthias Lentsch. Er erläuterte in seinem Vortrag das neue Förderprogramm für die Periode 2017-2019, wo ein Betrag von  1 726 030 € /pro Jahr  angestrebt wird. Er verteilte auch eine Broschüre über das österreichische Bienengesundheitsprogramm 2016. Er erntete mit seinem Vortrag auch den meisten Gegenwind der Imker, die ihm viele Fragen, welche sich meist nicht auf seinen Vortrag (z.B VIS) bezogen, stellten. Die Frage des Landesobmannes Johann Pilz, ob man einen Antrag zur Notfallzulassung des Varroabekämpfungsmittel HopGuard anstreben soll, wurde auf Empfehlung des Gesundheitswartes und der Mehrheit im Saal abgelehnt. Es gab dann Diskussionen und Fachsimpeln unter den Imkern und nach dem Mittagessen wurde die Tagung beendet.